° Jahresvorausschau 2019 °

(Shari am 30.12.2018)

 

 

2019 ergibt die Quersumme 3.

3er Jahre bringen eine Energie, die mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings vergleichbar ist. Die ersten Blumen brechen durch die, noch vom Winter harte, Erde – Das neue Leben wird sichtbar!

 

3er Jahre, sind somit Jahre, welche denjenigen, die diese Energie zu nutzen verstehen, neues Wissen eröffnen.

Seit 2017 befinden wir uns in einem neuen 9 Jahreszyklus, der so einige Herausforderungen mit sich bringt. Mehr denn je sind wir aufgefordert, hinter die Schleier der Illusionen dieser Welt zu blicken und einen noch tieferen Kontakt zu unserem wahren Selbst aufzubauen.

Bisher kann es sich so angefühlt haben, dass wir nicht genau wussten worum es dabei eigentlich geht. Doch 2019 kann uns die ersten echten Erkenntnisse zu diesem Prozess offenbaren.

2018 als 2er Jahr, hat jenen Prozess zum großen Teil auf der partnerschaftlichen oder zwischenmenschlichen Ebenen eingeleitet.

Dies setzt sich 2019, vor allem bis Ende März oder sogar noch bis zum Juni fort.

Doch nun wird auch auf anderen und auch immer stärker auf der kollektiven Ebene deutlich sichtbar worum es geht:

Der Kampf von Licht und Dunkelheit beziehungsweise unser Verständnis darüber.

 

Politisch werden sich die Fronten zwischen Rechts und Links noch weiter verhärten und dies ist ein Spiegel für unsere eigenen Urteile die wir in Bezug auf Gut und Böse, auf Licht und Dunkelheit gefällt haben.

Solange Dunkelheit und Licht sich bekämpfen wird das duale Bewusstsein aufrechterhalten und genährt.

Wir sind nun dazu aufgerufen zu verstehen, was Dunkelheit wirklich bedeutet und dass Dunkelheit ansich nicht mit dem Bösen gleichzusetzen ist.

Ein klarer Sternenhimmel mag es uns zu zeigen, wie es aussieht wenn Dunkelheit und Licht nebeneinander in Harmonie existieren, wenn sie ineinander fließen zu einem wunderbaren Bild des Friedens. Einen Frieden den jeder in einer klaren Sommernacht verspürt, wenn er seinen Blick gegen den Himmel richtet.

Unsere Seele spürt bei dem Anblick des Universums die Kraft der Vereinigung von Licht und Dunkelheit.

In unserer dualen Welt allerdings gibt es die Verdunkelung von Licht, aber auch die Verblendung der inneren Dunkelheit/Stille in uns, die wir ebenso benötigen um klar wahrzunehmen.

Verdunkelung und Verblendung sind etwas vollkommen anderes als reine Dunkelheit und reines Licht, die ineinander und miteinander harmonieren können, ohne sich gegenseitig zu verdecken.

 

Gerade jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, ziehen dicke Wolken über den Himmel und die Stadt, in der ich lebe, wirkt grau.

Die Wolken verdunkeln das Licht der Sonne, anders als die Schwärze des Universums, welche dem Licht der Sterne erlaubt zu strahlen.

Wenn wir uns unserer Dunkelheit gewahr sind und das Licht in uns dennoch zum Strahlen kommt, dann spiegeln wir das Universum wieder.

Wenn wir allerdings versuchen die Dunkelheit in uns zu überblenden, dann entsteht ein Kampf, welcher uns der positiven Seite unserer inneren Dunkelheit beraubt. Reine Dunkelheit ist gleichzusetzten mit Stille, mit einem unendlichen Raum der Möglichkeiten und Potentiale, die das strahlende Licht in uns klar erkennbar macht.

 

Viele unter uns, die sich auf den Weg des spirituellen Erwachens begeben haben, versuchen anfangs die Dunkelheit zu überblenden. Wir grenzen sie aus, wollen sie vernichten.

Dies ist ein normaler Prozess, denn zuvor war es eine Verdunkelung des Bewusstseins, welche unser eigenes Licht in eine fahles Grau verwandelte, ähnlich den Wolken, die gerade über meine derzeitige Heimatstadt ziehen.

Derzeit erkennt man jenen Prozess besonders gut, wenn man sein Augenmerkt auf das politische Weltgeschehen lenkt. Eigentlich schreibe ich nicht gerne über diese Themen und halte mich hierbei eher zurück.

Ich möchte hier auch kein politisches Statement abgeben, sondern den allgemeinen Prozess durch dieses Beispiel veranschaulichen.

Ich spreche von der zunehmenden Spaltung in Links und Rechts.

Die rechte Seite ist hier vergleichbar mit der Seite der Verdunklung des Bewusstseins. Es ist die Angst, die sich wie eine Wolke vor das innere Licht schiebt und das Bewusstsein darüber, dass wir alle aus derselben Quelle stammen verdeckt.

Die linke Seite ist die Verblendung des Bewusstseins. Ein Zustand in dem versucht wird das Dunkle vollständig auszuleuchten und dabei die Dunkelheit oder die Stille des Raumes, welche benötigt wird, um wahre Lösungen zu finden, nicht mehr wahrgenommen wird.

Während die politisch Rechte, die politisch Linke als naive Gutmenschen bezeichnet, sieht diese wiederum die Gefahr in der rechten Hasspropaganda. Dabei entsteht auch 2019 eine immer größere Spaltung zwischen beiden Parteien. Doch die Lösung liegt weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

 

Doch auch diejenigen, welche die Schuld den Medien und den Politikern für diese Spaltung geben, verfallen dem alten Muster des dualen Weltbildes.

Schuldzuweisung ist nicht der Weg, sondern Erkenntnis und ein spirituelles Gewahrsein über die eigenen Licht- und Schattenanteile führen uns aus dem Chaos.

Und wenn wir genau hinsehen, können wir diesen Trend auch in spirituellen Kreisen erkennen, denn während sich die Verschwörungstheorie immer mehr nach rechts wendet, sind die eingefleischten Esoteriker in ihrem selbsterschaffenen rosa Nebel aus Licht und Liebe untergetaucht um dort auf die große Erleuchtung der Menschheit zu warten.

Dies gilt natürlich nicht für alle!

Doch es benötigt dringend ein neues Gewahrsein, um nicht noch weiter in die Spaltung abzudriften. Vor allem unter jenen, die sich aufgemacht haben in ein neues Bewusstsein zu erwachen.

Und diese Entwicklung eines neuen Gewahrseins begann 2018 bereits im Kleinen – in unseren persönlichen zwischenmenschlichen Beziehungen und setzt sich 2019 nun auf noch weiteren Ebenen fort.

 

Wo geben wir anderen noch die Schuld an unserem eigenen Unwohlsein?

Wann haben wir Angst uns auf unsere eigene Dunkelheit einzulassen und verhindern dadurch die Stille unseres unendlichen Raums zu ergründen?

Wo ist unsere Licht/Bewusstsein durch Urteile verdunkelt, die wir über uns und andere gefällt haben?

Wo steht uns unser eigenes Weltbild noch im Weg und welche vermeintlichen Erkenntnisse müssen wir loslassen um uns weiter zu bewegen?

 

2019 ist ein Jahr, welches uns auf tiefere Ebenen des Verstehens führen möchte und die ersten Blumen die durch die harte Erde des Winters brechen sind Boten des Friedens. Eines inneren Friedens mit uns und der Welt, welchen wir aufgerufen sind in das Chaos des vermeintlich gespaltenen kollektiven Feldes einfließen zu lassen.

 

Bereits vor einigen Jahren sagte mir die Geistige Welt, dass die Dualität sich ähnlich einer Seifenblase aufblasen muss, bevor sie zerplatzt und dies ist es was nun gerade geschieht.

Wir befinden uns sozusagen in einer kritischen Phase.

2018 wurde uns mehr denn je aufgezeigt wo wir noch an alten Weltbildern von Gut und Böse festhalten, 2019 dürfen wir nun anfangen zu begreifen, was wir verändern müssen um Frieden zu finden.

Auch 2020 wird sich dieser Prozess noch fortsetzen, um sich in unserem Leben einen festen Platz zu schaffen.

Mehr denn je heißt es nun 2019:

Achte auf Deine Gedanken und hinterfrage Dich!

Zweifle nicht an Dir und Deiner Kraft, denn hinterfragen und zweifeln sind zwei völlig unterschiedliche Dinge!

 

Wenn Du zweifelst, urteilst Du stets über Dich selbst. Wenn Du hinterfragst lässt Du Dir Raum für größere Erkenntnisse!

 

Wer dies begreift findet 2019 eine Form von Frieden in sich, die über dem Chaos dieser Welt steht. Es ist ein Gewahrsein darüber, das egal wie es im Außen scheint, alles zu seiner höheren Bestimmung finden wird!

Somit hält 2019 ein ganz besonderes Geschenk bereit. Ein zartes Pflänzchen, das mit der richtigen Pflege in den darauffolgenden Jahren zu einem stark verwurzelten Baum heranwachsen wird.

 

 

Und hier noch die einzelnen Monatsqualitäten für Euch und wie ihr sie speziell für diesen Erkenntnisprozess nutzen könnt.

 

Jänner:
Wissen aus den Weiten des Kosmos strömt herein und fordert uns auf die Dinge neu zu betrachten. Es ist eine Zeit des Lernens und des Austauschs mit Anderen, die sich auf demselben Weg befinden. Teile neue Erkenntnisse, ohne sie anderen aufzudrängen und erlaube Deinem Inneren sich dadurch noch mehr zu erweitern.

 

Februar:
Im Februar geht es um das Thema Selbstliebe. Es mag sich nach einer etwas anstrengenderen Phase der Läuterung anfühlen, doch die Veränderungen werden im Endeffekt positiv sein. Wir sollten nun gut zu uns selbst sein und weder „die andere Wange“ hinhalten, wenn uns jemand schlägt, noch ein „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ in Erwägung ziehen.

 

März:

Die Energien im März fördern das Finden zu innerem Gleichgewicht.

Meditation kann in diesem Monat besonders hilfreich sein um das kreative Potential, welches in einem jeden von uns ruht, zu erwecken. Eine gute Zeit um ungenutzte Talente zu entdecken.

 

April:

Der April bringt Leichtigkeit und Lebensfreude und zwar all jenen, die gelernt haben der inneren Stimme zu vertrauen. Wunder und Erfolge können sich nun einstellen oder vorankündigen.

 

Mai:

Im Mai ist es wichtig sich auf die eigenen Stärken zu fokussieren und ein inneres Gleichgewicht zu wahren. Nun dürfen wir erkennen, dass wir in uns stets ein freies Wesen sind und diese Freiheit fühlen. Wer entspannt bleibt, wird schnell erkennen, dass alles gut wird/ist.

 

Juni:

In der Ruhe liegt die Kraft!

Manchmal bedeutet wahre Macht geduldig mit sich selbst und den anderen zu sein. Lass Dein Herz sprechen und genieße Zeit mit Deinen Liebsten, frei von jeglichen Erwartungen wie Du oder andere sein zu haben.

Die hereinströmenden Energien unterstützen uns dabei.

 

Juli:
Der Juli bringt eine Energie des Loslassens mit sich. Wie wir alle wissen, ist loslassen nicht immer so einfach für uns. Verbinde Dich mit Deiner geistigen Heimat und erkenne, dass jeder Abschied auch neue Möglichkeiten mit sich bringt.

 

August:

Der August fördert Arbeit an sich selbst. Körperliche Bewegung in Abwechslung mit Meditation führen uns nun der eigenen inneren Natur näher und lassen uns ebenso Kontakt mit der Natur der Erde herstellen. Ein guter Monat für tiefgehende Heilungsprozesse.

 

September:

Die Energien von August setzen sich fort und steigern sich sogar noch in ihrer Intensivität. Vieles das wir im August im Inneren erkannt haben, kann sich nun als eine Art Prüfung im Außen zeigen. Haben wir wirklich verstanden worum es geht und können es auch im Alltag umsetzen?

 

Oktober:

Egal wie Du die letzten beiden Monate Deiner Meinung nach gemeistert hast – Sei gut zu Dir! Du bist in Ordnung so wie Du bist und darfst Dich auch zeigen. Verstecke nichts von Dir. Egal ob vor anderen oder vor Dir selbst.

Nur so können uns die Energie des Oktobers positiv fördern!

 

November:

Übung macht den Meister. Dies gilt auch für ein urteilfreies Gewahrsein. Bleibe fokussiert in Deiner Ausrichtung und lass Dich nicht von dem Chaos des kollektiven Feldes in das alte Bewusstsein zurück katapultieren.

 

Dezember:

Die Magie des Dezembers sorgt für Entfaltung und Transformation. Nimm Dir nun Zeit um täglich 2-3 Minuten alles im Geiste durchzugehen für das Du dankbar bist und habe den Mut zu tun, was Du tun willst!

 

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch in wundervolles Jahr 2019!

Auf das wir den Frieden finden dürfen, den dieses Jahr für uns bereithält!

 

Von Herzen

Shari

 

 

Deine eigene persönliche Jahresvorausschau? Klicke hier

 

 

© Shari D. Kovacs
Es ist unter den folgenden Bedingungen erlaubt, diesen Text zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich aufzuführen:
Die Autoren sind namentlich zu kennzeichnen ( http://www.sternenkraft.at ), in der Art, wie sie sich selbst als Verfasser gekennzeichnet haben. Der Inhalt darf nicht bearbeitet oder in anderer Weise verändert werden. Im Falle einer Verbreitung muss den Lesern/Hörern die Lizenzbedingungen, unter denen dieser Inhalt fällt, mitgeteilt werden. Jede dieser Bedingungen kann nach schriftlicher Einwilligung der Autoren/Rechtsinhabern aufgehoben werden.