Klassische Rückführung / Reinkarnationstherapie

 

Obwohl das Thema Wiedergeburt nach wie vor ein umstrittenes Thema ist, erzielen Rückführungen mittels Hypnose erstaunliche Erfolge, wenn es um das Auflösen tief sitzender Probleme wie Ängste/Phobien, Phantomschmerzen, Beziehungskrisen/-unfähigkeit und vielem mehr geht.

 

Ob es sich nun tatsächlich um das Erleben früherer Inkarnationen oder um symbolische Geschichten aus dem Unterbewusstsein handelt, die uns gezeigt werden um die Ursache eines Problems zu erkennen, ist dabei offensichtlich nicht ausschlaggebend.

 

Allerdings führt das Überprüfen, der von den Klienten angegebenen Namen und Daten (soweit vorhanden), oft zu erstaunlichen Übereinstimmungen, während in anderen Fällen manchmal auch die notwendigen Angaben fehlen. 

 

Tatsache ist allerdings, dass ein Großteil der Menschen, die es bereits gewagt haben diese Reise zu unternehmen, danach die Welt und ihr Leben aus vollkommen neuen Augen betrachten.

 

Besonders gut eignet sich eine Rückführung auch, um die in uns wohnende Angst vor dem Tod aufzulösen.

Durch das Erkennen einer logischen, zusammenhängenden Abfolge von Lebenszyklen, erfahren wir ein beruhigendes Gefühl der Sicherheit, das uns von nun an fortwährend in unserem restlichen Leben begleitet.

 

Vor allem aber Probleme innerhalb der Familie oder in der Partnerschaft, ungeklärte Ängste oder ein Unverständnis bezüglich harter Schicksalsschläge, können mit Hilfe einer Rückführung unter neuem Licht betrachtet und somit aufgelöst werden.

 

Natürlich ist es auch möglich mittels hypnotischer Regressionstechniken in die heutige Kindheit zu reisen, sowie in den Mutterleib um dabei Geburtstraumen aufzulösen.

 

Wenn Du wissen möchtest, wie eine Rückführungs-Sitzung in etwa abläuft, kannst Du hier gerne zwei Fallbeispiele durchlesen:


Ablauf einer Rückführung >

 

 

Wann sollte eine Rückführung nicht durchgeführt werden?

Im Grunde ist die Rückführung ungefährlich, da Erinnerung, die uns überfordern würden, automatisch vom Unterbewusstsein blockiert werden.

Bei Krankheiten wie:

Schizophrenie, Psychosen, Epilepsie (bedingt), schweren Herzkrankheiten, akuten Angstattacken, schweren Depressionen, Verwirrungszuständen oder Alzheimer ist allerdings von einer Rückführung abzuraten!

 

 

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

In der Regel reichen 1- 5 Sitzungen vollkommen aus. Die Dauer einer Rückführung beträgt in etwa 1-2 Stunden.

Die erste Sitzung dauert etwas länger, da ein erstmaliges Kennenlernen und ein ausführliches Vorgespräch zwischen Klient und Hypnotiseur für einen reibungslosen Ablauf einer Rückführung erforderlich sind.

 

Sollte die Ursache des Problems in mehreren Leben zu finden sein, kann es zu weiteren Sitzungen kommen, oder aber man überlegt zusätzlich eine spirituelle Rückführung / LZL-Therapie durchzuführen.

 

Prinzipiell ist es auch möglich eine Rückführung rein aus Neugierde zu machen, auch wenn kein spezifisches Problem vorliegt.

Allerdings sollte dabei bedacht werden, dass dies noch keine Garantie für die Erinnerung an ein schönes früheres Leben beinhaltet. Oft kommt es vor, dass auch in solchen Rückführungen plötzlich Themen ans Tageslicht treten, die bearbeitet und aufgelöst werden wollen.

Was sich allerdings im Nachhinein stets als Segen erweist!

 

Wenn Du noch weiter Fragen zu diesem Thema hast, kannst Du auch gerne einen Termin zu einem unverbindlichem gratis Kennenlern-Gespräch mit mir vereinbaren.

 

 

Preis:

Rückführung Ersttermin                                                                             150,- Euro

Jede weitere Rückführung                                                                         120,- Euro

(Studenten- und AMS-Tarife auf Anfrage)

 

Terminvereinbarung:

Shari D. Kovacs
Längenfeldgasse 68/12/8

1120 Wien

Email: sha@sternenkraft.at

Tel.: +43650 933 65 65

 

Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

 

Hinweis:

Hypnosesitzungen bei Sternenkraft ersetzen keine ärztliche Therapie oder Psychotherapie. Jegliche Behandlung von Krankheiten und deren Symptomen ist in Österreich den Ärzten vorbehalten. Es werden keine Diagnosen erstellt oder Heilversprechen abgegeben. Es werden keine Leiden mit medizinischem Hintergrund behandelt.