Chuck Spezzanos Sicht auf den November 2020

(http://www.chuckandlencyspezzano.com/

übersetzt von:

http://www.pov-int.eu/category/newsletter-international/)

 

 

Der November ist wieder ein Monat der Übergänge. Wenn Du aber bereit und willens bist, kannst Du schon ein neues Kapitel in Deinem Leben beginnen. 2020 spricht symbolisch davon, mit der Sehstärke 20 zu 20 unterwegs zu sein. Dieses Jahr ist dazu gedacht, einen Übergang von der alltäglichen Sichtweise zu den Höhen der spirituellen Vision hinzubekommen. Ohne diese musst Du an die Desaster glauben, die auf der persönlichen und kollektiven Ebene stattfinden können. Die Liebe des Himmels umgibt Dich und trotzdem hast Du Deinen Glauben an die Vision Deines Egos abgegeben. Es erwidert Dir nur den Glauben an die Desaster, die Du erzeugt hast.

 

Es gibt nur einen Glauben oder Angst, aber es liegt an Dir zu entscheiden, wo hinein Du investierst. Die Ergebnisse zeigen auf, wohin Du die Macht Deines Bewusstseins platziert hast. Wenn Du mit Urteil schaust, wirst Du Dich verurteilt fühlen. Wenn Du mit Liebe schaust, wirst Du all die vielen Zeugen der Liebe Gottes erblicken. In “Ein Kurs in Wundern” wird gesagt, dass es keine größere Liebe gibt, als zu akzeptieren, dass die Realität jedem und allem gegenüber sicher und vollständig gütig ist. Dies ist die Geburt der Fröhlichkeit des Wissens, dass “Desaster nicht wahr sind und die Realität kein Desaster ist.“ (Ein Kurs in Wundern) Dies ist der Umschaltknopf von den Fallen des Egos hin zur menschlichen Vision, die schon dabei hilft, einen besseren Weg einzuladen, hin zur spirituellen Vision, bei der es darum geht, über die Illusionen der Welt hinweg zu schreiten, um “In der Welt zu sein, aber nicht von ihr.“ Hierbei geht es darum, in dem Gewahrsein zu leben, dass dieses große Videospiel das sich Leben nennt, dazu da ist, dass wir unsere Seelenlektionen lernen, um vollständiger und freudvoller zu werden. Aber unsere Anhaftungen und unwahres Mitgefühl führen zu unserem Leiden und dazu, in der Welt gefangen zu bleiben. In “Ein Kurs in Wundern” wird gesagt, dass wenn wir es dem Heiligen Geist erlauben, für uns zu interpretieren, wäre da ausschließlich Freude. Anhaftungen und Schuld gehen Hand in Hand, denn es zeigt, wo Du versuchst, etwas von jemand anderem zu kriegen oder zu nehmen. Dies kommt von der Arroganz unseres Kleinseins und mangelnden Selbstwertes. Für Gott sind wir voll und ganz wertvoll und absolut unbezahlbar, aber in unserer Arroganz setzen wir unseren Glauben in das Ego, den Vater der Lügen. Arroganz liebt nicht, während Liebe sich immer teilt. Das Ego sagt uns, dass Angriff Macht ist und wir sollten urteilen und uns von dem abtrennen, was wir verurteilt haben, damit wir ihm gegenüber auf eine natürliche Weise überlegen sein können.

 

Diesen Monat kannst Du einen riesigen Schritt dahingehend machen, mittels Deiner Liebe zu schauen und die Welt durch die Augen Christi, der Liebe und Vergebung zu sehen. Dies wird Dir erlauben, eine vorzügliche Welt, jenseits dieser hier zu sehen. Alle Avatare des Erbarmens, Mitgefühls und der Erlösung, die schon mal hier waren, sind jetzt wieder da, um zu helfen. Also setze Deinen Glauben nicht in Dein Ego, das nur die Trennung, das Kontrollieren und das Rechthaben will.

 

Ein Kind beschaut die Welt im Staunen. Ein Kind hat seine Familie, um ihn oder sie zu versorgen. Wir haben den Himmel, um uns zu versorgen, aber wir sind in einem Zyklus von Aufopferung und dem Gefühl, alles selber machen zu müssen, gefangen. Dies ist die Betriebsamkeit unseres Machertums. Da die Zuständigkeit beim Himmel liegt, kannst Du Deine Kontrolle aufgeben. Das Ego schmeichelt sich selbst in den Besonderheiten, die es ansammelt. Der Himmel hat keine derartigen Bedürfnisse und würde hier einen besseren Job machen, da er nur Liebe und Wunder bringt. Die Dinge, die wir aufgerufen sind zu tun, würde der Himmel durch uns tun, mit der Geschicklichkeit, die Gnade zur Verfügung stellt.

 

Die Interpretation des Heiligen Geistes bringt Freude, während das Ego durch Augen schaut, die nur Probleme und Desaster sehen. Wo hinein willst Du Deinen Glauben setzen? Jedes Mal, wenn Du Dich schlecht fühlst oder ein Problem hast, lade den Heiligen Geist, das Tao in Dein Bewusstsein ein. Du wirst von Deinen besessenen Gedanken befreit werden, die von Deinen Problem stammen. Die Unmöglichkeit Deiner Probleme existiert nur, weil Du Angst vor Veränderung hast und davor, Deine Anhaftung an die Welt zu verlieren, während Du denkst, dass etwas in der Welt anstatt etwas in Dir, Dich glücklich machen wird. Es gibt einen besseren Weg und wenn Du ihn findest, kannst Du ihn teilen. So betätigst Du den Startknopf für die himmlische Beschleunigung der ganzen Welt. Gibt es einen Teil Deines Bewusstseins, an dem Du festhalten würdest? Dies ist Dein Ego, das denen gegenüber betrügerisch ist, die Dir gegenüber loyal sind (“Ein Kurs in Wundern”). 

 

In jedem großen kollektiven Thema, wie das der Pandemie, der Waldbrände in Kalifornien und Australien, der Hurrikans und Erdbeben drücken sich Bedürfnisse nach einem Upgrade im Bewusstsein der Welt aus, womit Durchbrüche im wissenschaftlichen, visionären und spirituellen Bereich verbunden sind. Typischerweise erleiden die Menschen in Zeiten, die so hart sind, Glaubenskrisen. Manchmal bemerken es auch die am allermeisten optimistischen Leute nicht, dass sie gerade in eine tiefere Ebene von Stress, Furcht und Angst hinab gesunken sind, während alte Herausforderungen bestehen bleiben und neue auftauchen. Wenn Du rechthaberisch und arrogant bist, wirst Du darauf beharren, die Schattenseite zu sehen, die von Deinen Feinden ausagiert wird, aber dies ist ein Film in Deinem Bewusstsein, der zurückkommt, um Dich heim zu suchen.

Wie willst Du also durch diese Zeit des Übergangs hindurchgehen? Tretend, schreiend und Dich beschwerend? Wütend auf die Situation, die Du erzeugt hast, reagieren oder den Himmel anrufen, um Dir zu Diensten zu sein und durch die Augen der Liebe zu schauen? Schau ehrlich auf Dein Leben. Willst Du die Interpretation Deines Egos oder die Vision der Liebe? Stell Dir vor, wie Dein Leben wäre, wenn Du Christus freudvolle Vision akzeptieren würdest, dass Desaster nicht real sind und die Realität kein Desaster ist (“Ein Kurs in Wundern”). 2020 leben wir in einer Zeit, in der die einzigen Antworten Partnerschaft und der Blick aus der himmlischen Perspektive sind. Lass uns lernen, dass das, was wir für unmöglich hielten, nur ein Wunder entfernt von uns ist, wenn wir darum bitten und es willkommen heißen. “Fürchte Dich nicht“ ist der Satz, der in der Bibel am häufigsten auftaucht. Nur mit Liebe und Gnade des Himmels, die die göttliche Liebe ist, sind alle Dinge möglich. Es war eine langsame Entwicklung aber die nächste Phase des göttlichen Plans steht uns fast bevor. Die Interpretation durch den Heiligen Geist bringt immer Freude. Lade Sie ein und akzeptiere sie.

 

 

Nightlight Newsletter

November 2020

North Shore, Oahu, Hawaii