Chuck Spezzanos Sicht auf den Juli 2020

(http://www.chuckandlencyspezzano.com/

übersetzt von:

http://www.pov-int.eu/category/newsletter-international/)

 

 

Der Juli ist als ein Monat der inneren Produktivität und des inneren Handelns gedacht. Er ist dazu gedacht, mehr von innerer als von äußerer Aktivität bestimmt zu sein. Außer für diejenigen, die an vorderster Front tätig sind und die weiterhin geschäftig sind, kann es für die anderen mehr Zeit geben, um ihr Herz zu öffnen. Was unser Bewusstsein nicht mag, verurteilt es und spaltet es ab und macht es „böse“. Dann projizieren wir es nach Außen in dem Versuch, die Schuld darüber loszuwerden. Alles, was Du außerhalb Deiner Selbst siehst, hast Du auf den allertiefsten und ursprünglichsten Ebenen in Dir selbst verurteilt und es in der Welt außerhalb von Dir als etwas „anderes“ platziert. So erzeugt das Ego unsere Ego-Identität. Wir haben sie durch geheime Zustimmung zu Schmerz und Angst entstehen lassen, da zunehmende Trennung unser Ego weiter stärkt. Unser Ego hält sich selbst durch unsere Trennung aufrecht und nutzt den Teufelskreis von Schuld und Schuldzuweisung, um die Dinge als Status-Quo zu verankern. Indem es auf Schmerz und selbstzerstörerischen Ereignissen aufbaut, erhält sich das Ego durch Angriff und Selbstangriff aufrecht. Unser Ego versucht uns davon zu überzeugen, dass Angriff natürlich ist. Es will und versucht „besonders“ zu sein, während es uns gleichzeitig überzeugen will, dass wir alle authentischen Formen der Individuation aufgeben. Was wir in der Welt sehen ist, was wir im tiefsten Inneren von uns selbst denken.

 

Unser tieferes Bewusstsein haben wir buchstäblich vor unseren Augen in die Welt hinein ausgerollt, während wir versuchen, uns davon zu unterscheiden und überlegen zu fühlen. Leider haben wir, als wir andere verurteilt haben, uns selbst so sehr verurteilt, dass wir tief in uns drin von Selbsthass erfüllt sind. Wir glauben dem Ego, wenn es uns sagt, dass es uns von allem befreien wird, was wir nicht mögen und wovor wir uns fürchten. Dann projiziert es alles nach außen, während es gleichzeitig in uns begraben bleibt. Unser Ego nutzt Dissoziation, um uns vom Trennungsschmerz abzuschneiden, aber es dissoziiert auch unser Herz und die Gaben und Talente, die wir dann ebenfalls nach außen projizieren. Was wir in der Welt sehen ist das, was wir glauben zu sein, dies wird von „Ein Kurs in Wundern“ unterstützt, der besagt, dass unsere Aufgabe darin liegt, der Welt zu vergeben. Wenn wir der Welt vergeben, vergeben wir uns selbst, was zur Wiederherstellung unserer Unschuld und unserer Ganzheit beiträgt. Während wir vergeben und heilen wird die Welt zuerst gütig und beginnt dann, sich in uns hinein zu integrieren. Während wir vergeben erfahren wir Frieden, Ganzheit und Zuversicht und wir werden von alter und uralter Schuld und Angst geheilt, die mit jeder Trennung begann. Wir benutzen diese Schuld als einen Grund, Schuldzuweisungen zu machen und anzugreifen, da dies für unsere eigenen Schuldgefühle kompensiert und weil das Ego uns gesagt hat, dass uns Angriff vor Angegriffen-Werden schützt.

 

Jede negative Sache, die uns jemals passiert ist, war tatsächlich ein Form des Selbstangriffs. Ohne zu vergeben werden wir den Frieden, die Wahrheit und die Unschuld niemals kennen. Ohne unsere Unschuld werden wir niemals die Schönheit sehen, die sowohl in der Welt als auch in anderen liegt. Alles, was wir sehen werden, wird unser Urteil sein, das wir der Welt um uns herum angeheftet haben.

 

Der Schnellkochtopf, der auf der kollektiven Ebene durch die Pandemie am Laufen ist, wie auch seine Effekte, beschleunigen die Evolution durch ein Verstärken der positiven und negativen Trends in der Welt. Es zeigt uns das Bedürfnis für Veränderung, das diejenigen, die Angst vor Veränderung haben, bedroht. Der Flow des Juli kann auch völlig süße Momente der Zärtlichkeit und Intimität mit sich bringen. Ganze Schichten von Trennung und Selbstkonzepten im Bewusstsein können wegfallen und verzückende Öffnungen des Tanzes der Liebe stattfinden, wenn sich unser feinstofflicher Körper und seine Energien mit dem eines anderen verbinden. Wenn dies geschieht, lösen sich Brüche auf, die in uns festgesteckt haben und Probleme erzeugten. Gegensätze und all der Konflikt, der aus Polarisierungen stammt, fallen durch das Sich-Verbinden in Partnerschaftlichkeit ab. Unser Freundes-Netzwerk und unsere Familien werden stärker, während der Monat voranschreitet.

 

Im Juli werden die Menschen einen größeren Heilungsbedarf erkennen, wie auch das Bedürfnis des Verfolgens eines spirituellen Weges, der sie angesichts der zu erwartenden Herausforderungen stärkt und unterstützt. Durch Heilung werden “Dunkle Nächte der Seele” zu Geburten, die sich zu Chancen der Transzendenz entwickeln. Das kann uns dabei helfen, für einige Momente, für einige Tage oder für immer kosmisches Bewusstsein zu erlangen. Dies erzeugt eine Ausrichtung und verändert uns auf ganz ursprüngliche Weise, wenn wir es zulassen.

 

Übe Dich darin, die Zeit so auszudehnen, indem Du Dir vorstellst, dass jeder Moment der einzige ist, den es je gab. Als Ergebnis davon kann uns die Vergangenheit nicht länger einschränken und fehlleiten. Während die Trennwände in unserem Bewusstsein wegfallen entstehen mehr Manifestation, Spaß und Intimität mit den Menschen um uns. Lasst uns weder vor der Dunkelheit zurückschrecken, noch in sie investieren. Alles, was für uns gedacht ist, die Lektionen und die Geburten, werden zu uns kommen. Wenn wir einen oder zwei gute Freunde haben, mit denen wir uns austauschen können, kann dies einen großen Unterschied machen. Was zu uns kommt kann geheilt werden. Und wenn wir das Geburtspotential einer Seelennacht erkennen, erkennen und verstehen wir auch, wie es den Stadien einer physischen Geburt folgt. Um durch eine “Dunkle Nacht der Seele” hindurch zu kommen, müssen wir ihr ins Gesicht sehen. Wenn wir uns jeden Tag etwas Zeit nehmen, um mit der Absicht des Friedens unsere Gefühle zu fühlen, werden die Emotionen aufgelöst. Das wird uns dabei helfen, uns für den Heilungsweg und unsere eigene Entfaltung zu engagieren.

 

Es kann sein, dass wir im Juli drei “Dunkle Nächte der Seele” durchmachen werden, die dazu gedacht sind, Geburten zu sein. Es kann auf ganz einfache Weise geschehen, wenn wir uns in Gottes Händen ruhen lassen. Mit dieser Absicht können wir uns jede Nacht einschlafen lassen und sie uns tagsüber oft möglichst ins Gedächtnis rufen. Der Wille des Himmels für uns ist perfekter Frieden. Der Rest ist unser Ego, das was wir gekommen sind zu heilen, damit wir uns selbst als uneingeschränkte Liebe und grenzenloses Licht erkennen können. Während wir die Zeit ausdehnen, indem wir nur diesen Moment erfahren, kann sie sich bis in die Ewigkeit erstrecken. Während wir durch unsere Geburten gehen, können wir anderen durch ihre hindurch helfen. Wenn wir das tun, sind wir fähig, zu Absprungpunkten in das kosmische Bewusstsein voranzugehen, indem wir uns voll und ganz mit jemandem verbinden oder das unendliche Jetzt in der Gegenwart erfahren.

 

Der Juli kann auch ein großartiger Monat für Geld, heiligen Sex, transzendente Liebe und bedeutsame Heilung sein. All dies kann dazu verhelfen, Wohlstand, Gesundheit und Glücklichsein wiederherzustellen. Je dankbarer wir in unserem Leben sind, umso mehr werden wir es genießen und es wird fließen und sich entfalten können. Das Leben ist keine To-Do-Liste, nichtmals ein Ziel. Der Himmel kann uns segnen und uns den Weg nach vorne zeigen. Wir können segnen und dankbar sein, während wir in dem wertvollen Moment verweilen, der das Durchgangstor auf unserem Weg nach Hause ist. Wir können voll und ganz gegenwärtig in jeder unserer Zellen sein, damit wir auf natürliche Weise der Wunder und der Göttlichen Präsenz gewahr sind. Das hilft uns, mit großen Schritten voranzugehen und dabei jeden Schritt des Weges zu genießen.

Möge das Tao Dich segnen, Dich halten und tragen. Möge es in diesem Monat durch Dich hindurchfließen in die Welt.

Wir können auch während der Pandemie und in der Quarantäne glückliche Tage haben.

 

 

Kahalu’u,
Hawaii
Nightlight Newsletter
July 2020

 

 

Hier noch eine besondere Empfehlung: Mitte September beginnt erneut der bahnbrechende „Grosse Selbstheilungs Online Kurs von Chuck Spezzano“. Ute Baues, die diesen Kurs live begleitet, gibt dazu am 17.07.2020 von 20.00 bis 21.00 Uhr ein kostenloses Webinar „Warum Selbstheilung besser funktioniert“. Dort kannst du Fragen zum Kurs oder zur Wirkungsweise der Psychologie der Vision stellen. Zudem wird Ute einige praktische Übungen zeigen, die die Selbstheilung erfahrbar machen.
Sei dabei! Hier kannst du dich anmelden https://chuck-spezzano.online/webinar-mit-ute-baues/