Karmareading - Häufig gestellte Fragen

 

 

Was brauchst Du von mir um ein Reading zu erstellen?

In erster Linie sind mir hier Deine Gefühle wichtig. Schreib mir einfach über das, was Dich beschäftigt und welche Fragen sich Dir dazu stellen. Dies kannst Du einfach aus dem Bauch heraus machen, so wie es Deine Art ist. Anhand Deiner Email kann ich mich in Deine Emotionen hineinfühlen und mit Hilfe dieser dann in Deine Vergangenheit zurückreisen.

 

 

Muss ich um die Uhrzeit, wo Du das Reading machst irgendetwas tun?

Nein, Du bekommst einen Termin von mir innerhalb einer Kalenderwoche. In dieser Woche kann es jederzeit soweit sein, dass ich das Reading für Dich mache und Dir dann per Mail zusende.

 

Du wirst dabei nichts spüren oder mitbekommen, da ich mit dem Inhalt Deiner Email arbeite.

 

 

Wie exakt ist das, was Du für mich siehst?

Bei einem Reading erfasse ich in erster Linie die Essenz der Ereignisse. Ich nehme dies sehr unterschiedlich wahr. Manchmal sind es Bilder, dann wieder Emotionen oder auch einzelne Worte, wie Namen, die auftauchen.

 

Dies ist von Reading zu Reading sehr unterschiedlich.

 

Darum eben beschreibe ich diesen Vorgang als ein Erfassen der Essenz der karmischen Signatur, die Du in Deinem Energiefeld mit Dir trägst und diese Essenz übersetze ich dann anhand der inneren Bilder in eine Geschichte.

 

Dass Dein vergangenes Leben immer exakt so statt gefunden hat, wie ich es wahrnehme, kann ich natürlich nicht garantieren! Vielmehr ist es das Grundthema, welches ich erfasse und das "Drum Herum" kann durchaus in einigen Elementen von meinen inneren Bildern abweichen.

 

Entscheidend sind die emotionalen Situationen und weniger die korrekten Orts- und Zeitangaben.  

 

Das Wichtige an einem Reading ist die Reise danach mittels des MP3s, welches Du von mir mit dem Reading erhältst.

 

Mithilfe dieser Meditation kannst Du Dich in das von mir geschilderte Leben schließlich hineinversetzen, um die dazugehörigen Emotionen zu heilen.

 

Es ist im Endeffekt genauso wie bei einer richtigen Rückführung mittels Hypnose. Manche Erinnerungen meiner Kunden sind echt und man kann diese auch nachprüfen. Andere Personen gehen in Geschichten, die möglicherweise nicht genauso stattgefunden haben, aber dennoch die karmischen Themen/alten Emotionen auf eine Art und Weise widerspiegeln, dass diese danach aufgelöst werden können.  

 

So sehe ich auch bei dem einen ein vergangenes Leben, welches dem, wie es einst wirklich stattgefunden hat, gleicht, bei jemand anderem nur eine ähnliche Geschichte, die einfach dazu dient, die dementsprechenden Gefühle hervorzuholen und mittels der geführten Meditation aufzulösen.

 

Dies hat den Grund, dass es nicht für jeden dienlich ist, ein früheres Leben eins zu eins zu erinnern. In manchen Fällen könnten dabei dann alte Wunden aufgerissen anstatt geheilt werden, was im Endeffekt keine Hilfe wäre.

 

 

Wenn Du das Reading erhältst...

Wenn Du das Reading von mir erhältst, lies es Dir in Ruhe durch. Jeder reagiert unterschiedlich darauf. Anhand der vielen Rückmeldungen, die ich bereits erhalten habe, kann es sein, dass Du Dich sofort in dem Reading wiederfindest und emotional stark darauf reagierst, aber auch dass Du erstmals über die darin enthaltenen Informationen verwundert bist und es Dir erst durch die Reise mittels des MP3s gelingt einen Bezug zu jenem Leben aufzubauen.

 

Auch in meiner Arbeit mit hypnotischen Rückführungen erlebe ich ähnliches.

 

Oft höre ich von Klienten, die aus der Hypnose zurückkommen - "Also im Wachzustand hätte ich mir so eine Geschichte niemals ausgedacht!"

 

Ein Karmareading ist also nicht wie ein Reading über das heutige Leben, wo Du sofort weißt ob der Inhalt stimmig ist oder nicht! Je länger eine Inkarnation zurückliegt, desto fremder mag Dir diese Person, die Du einst gewesen bist im ersten Moment erscheinen.

 

Wir entwickeln uns mit jedem Leben weiter und auch unser physischer Körper hat seine eigene Persönlichkeit, welcher durch Kultur, Elternhaus, Religion, neurologischem System und Hormonhaushalt geformt wird.

 

Es kann durchaus sein, dass Du im Wachzustand beim Lesen des Readings denkst - Nein das kann ich nicht gewesen sein, in der Trance bei der Reise mittels MP3s aber dann durchaus an die Erinnerung der Emotionen herankommst und Dich dann wiedererkennst.

 

Daher bitte ich Dich, solltest Du beim ersten Lesen noch keine Resonanz spüren, mache zuerst die Reise mittels des MP3s und wenn Du danach immer noch das Gefühl hast die Erinnerungen sind für Dich nicht greifbar, kannst Du mir gerne schreiben und ich werde gemeinsam mit Dir versuchen herauszufinden, woran das liegt.

 

In manchen Fällen kommt es übrigens auch vor, dass die Emotionen beim Lesen des Readings sofort hoch kommen, dass Tränen fließen, allerdings bei der Reise mittels des MP3s bleiben die Emotionen aus.

 

Wenn das geschieht, dann hat das Lesen schon ausgereicht, die Emotionen aus Dir herauszuholen und in die Heilung zu bringen.

 

Übrigens: Ob Du die Emotionen stark fühlst oder nur schwach ist nicht ausschlaggebend dafür, wie stark die Wirkung der Auflösungsarbeit ist!

 

Da eine Auflösung karmischer Abdrücke nachwirkt, kann es sein, dass Dir die Wirkung des Readings erst 2 Monate später rückblickend bewusst wird.

 

Ich vergleiche diesen Vorgang gern mit dem Ziehen eines Stöpsel bei einer Badewanne:

 

So wie das Wasser seine Zeit braucht um abzufließen, braucht auch das Abfließen alter festsitzender Emotionen seine Zeit. Dies ist ein schleichender Prozess und es würde mich freuen, 2 Monate nach Deinem Reading wieder von Dir zu hören, was sich alles getan hat.

 

 

Was kann bei meinem Reading alles herauskommen?

 

Täterleben:

Im Gegenzug zu einer Rückführung ist ein Reading zwar der sanftere Weg um karmische Themen aufzuarbeiten, allerdings solltest Du Dir bewusst sein, dass Dir zum Beispiel auch ein Täterleben gezeigt werden kann.

 

Wir alle waren Opfer und Täter. Ja auch ich erinnere heute bereits einige Leben von mir selbst, in denen ich alles andere als ein netter Zeitgenosse/eine nette Zeitgenossin gewesen bin.

 

Wenn ich also für Dich ein Täterleben gezeigt bekomme, ist es wichtig, Dich nicht selbst für das was Du da erfährst zu verurteilen, sondern jenes Täterleben zu segnen.

 

In der Schule der Erkenntnis von Gut und Böse, lernt die Seele das Böse von allen Seiten kennen, um schließlich das Gute wahrhaftig zu verstehen. Auch in meiner Arbeit mit Rückführungen unter Hypnose konnte ich feststellen, dass früher oder später jeder Mensch auf Leben stößt, in welchen er etwas getan hat, auf das er heute nicht so stolz ist.

 

Leider ist es sogar so, dass wir meistens genau das getan haben, was wir am allermeisten verurteilen. Das liegt daran, dass wir im Endeffekt immer am strengsten mit uns selbst sind und das was wir am stärksten verurteilen eben oft selbst, wenn auch vor meist schon langer, langer Zeit getan haben.

 

So kann Dich die Einsicht in ein Täterleben durchaus erstmals schockieren und die erste natürliche Abwehrreaktion kann sein - "Oh mein Gott - so was habe ich mit Sicherheit nicht getan!".

 

Doch wer mutig genug ist seine Täterleben zu heilen, befindet sich meiner Erfahrung nach auf einem guten Weg Richtung Heilung.

 

Meist bekomme ich Täterleben in Zusammenhang mit einem Opferleben gezeigt, damit Zusammenhänge besser verstanden werden können. Doch oft geht es für Dich, wenn Du ein Täterleben gezeigt bekommst, auch um das Auflösen von alten Schulgefühlen und Selbsturteilen.

 

Wer ein Täterleben gezeigt bekommt ist nicht automatisch eine junge Seele! Ganz im Gegenteil!

 

Oft wird jungen Seelen noch nicht zugemutet ein Täterlegen einzusehen, da diese noch garnicht dazu bereit sind, ihre Schattenanteile auch voll und ganz zu integrieren.

 

 

Opferleben:

Ein Opferleben zu verdauen ist mit Sicherheit auch nicht immer so einfach. Dennoch ist es für uns oft angenehmer ein Opferleben zu heilen, als ein Täterleben.

 

Hier habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass mir gerade bei Opferleben öfter symbolische/ähnliche frühere Leben gezeigt werden, als bei anderen Leben.

 

Dies liegt wohl daran, dass eine Eins zu Eins Erinnerung zu schmerzhaft ist und ähnliche Geschichten für die meisten Personen oft vollkommen ausreichen, um alte Emotionen heraufzuholen und zu heilen.

 

Dies bedeutet aber nicht, dass alle von mir erinnerten Opferleben nur symbolischer Natur sind.

 

Wenn Du ein Opferleben gezeigt bekommst, bedeutet dies, dass es um das Auflösen emotionaler Reste in Dir geht, die Dich in Deinem heutigen Leben noch belasten. Ob ich das dazugehörige Täterleben dazu gezeigt bekomme hängt davon ab, ob auch noch Schuldgefühle mit hineinspielen oder ein Erkennen der Zusammenhänge hier für Dich wichtig/dienlich ist oder nicht.

 

 

Wiederholungsleben / verpasste Lernlektionen:

Wenn wir aus einem vergangenen Leben (dies sind meist Leben die unmittelbar zurückliegen - allerdings muss dies nicht ausschließlich der Fall sein) nur sehr wenig bis garnichts gelernt haben oder diese gar durch Selbstmord beendet haben, kommt es zu einer Art Wiederholung jenes vergangenen Leben.

 

Wenn dies bei Dir der Fall ist, dann kann es Dir so erscheinen, dass in den von mir geschildertem Leben sehr viele Parallelen zu Deinem heutigen Leben auftauchen.

 

Dies kommt durchaus häufiger vor und wir alle hatten schon das eine oder andere Wiederholungsleben.

 

Du brauchst Dich also nicht wie ein Versager fühlen, wenn dies bei Dir der Fall sein sollte.

 

Ein Wiederholungsleben bekommst Du dann von der Geistigen Welt gezeigt, wenn es für Dich darum geht, die Lernlektionen in diesem Leben klar und deutlich zu erkennen, um nicht wieder die selben Fehler zu begehen, wie einst.

 

Auch wenn sich durch das Erinnern eines Wiederholungslebens oft nicht viel karmisch auflösen lässt, so hilft solch eine Erinnerung dennoch dabei zu erkennen, was es eigentlich zu lernen gilt.

 

Die Lektion meistern musst Du nach solch einem Reading allerdings dennoch und sie können Dir durch keine Auflösungsarbeit abgenommen werden.

 

Lernen bedeutet allerdings nicht gleich Leiden. Karma ist keine Strafe und wer weiß, was er zu lernen hat, braucht kein unnötiges Leid zu erfahren um auf seine Lernlektion hingewiesen zu werden!

 

 

Terminvereinbarung:

 

Wenn Du bei mir ein Reading in Auftrag gibst, dann erhältst Du eine schriftliche Bestätigung mit Deinem Termin.

 

Dies gilt als offizielle Geschäftsvereinbarung!

 

Du hast die Möglichkeit mir einen Tag vor der von mir angegeben Kalenderwoche (das heißt bis Sonntag vor genannter Woche) abzusagen oder Deine Anfrage noch zu verändern bzw. ihr etwas hinzuzufügen.

 

Solltest Du mir absagen, werde ich Dir Deine Absage schriftlich bestätigen. Wenn Du keine Bestätigung von mir erhältst, bitte schreibe mir nochmals, oder rufe mich an.

 

Ich bitte um Verständnis, dass ich aufgrund einer besseren Übersichtlichkeit die Readings im voraus verrechne. Bei einer rechtzeitigen Absage erhältst Du Dein Geld selbstverständlich wieder retour.

 

Ohne rechtzeitiger Absage ist das Reading vollständig zu bezahlen, selbst wenn sich das Thema für Dich aufgrund einer längeren Wartezeit erübrigt hat.

 

Bitte schicke mir Deine Anfrage für ein Reading immer schriftlich!